Schluss mit langem Warten

Arzt-Auskunft nennt 15.000 Ärzte mit kurzen Wartezeiten Trotz Termin müssen Patienten oftmals viel Zeit fürs Wartezimmer mitbringen, bis sie zur Behandlung aufgerufen werden. Unter www.arzt-auskunft.de können Patienten Ärzte suchen, in deren Praxen sie in der Regel weniger als 15, 30 oder 60 Minuten warten. Darüber hinaus sind Arztpraxen verzeichnet, die ihren Patienten diese Wartezeiten sogar … Weiterlesen

KVen sind wichtigste Informationsquelle zu QM

Studie zum Qualitätsmanagement zeigt Verschiebung Die Kassenärztlichen und Kassenzahnärztlichen Vereinigungen (KVen/KZVen) sind die wichtigste Informationsquelle zum Thema Qualitätsmanagement (QM). Das ist das Ergebnis der Studie „Qualitätsmanagement in der ärztlichen Praxis 2009“ der Stiftung Gesundheit. Rund 42 Prozent der niedergelassenen Ärzte vertrauen den KVen. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Fachpresse mit 38 Prozent … Weiterlesen

Phantom-Schmerz in den Medien

Klarstellung: Studie zu Behandlungsfehlern existiert nicht „Jeder dritte Arzt schädigt seine Patienten“, titelten diverse Medien in den vergangenen Tagen – stets mit Bezug auf eine Studie zu Behandlungsfehlern. Ärzte-Vertreter sind empört. Doch: Eine „Behandlungsfehler-Studie“ existiert nicht. „Die aktuelle Aufregung gilt einem medialen Phantom-Schmerz“, sagt Dr. Peter Müller, Vorstand der Stiftung Gesundheit, und stellt klar: „Die … Weiterlesen

Befundung und Bewertung sind nicht delegierbar

Abrechnung kann als Betrug gewertet werden Wenn Ärzte die Befundung oder die Befundbewertung an Mitarbeiter delegieren, dürfen sie dies nicht als eigene Leistung abrechnen. Das kann unter Umständen sogar als Abrechnungsbetrug gewertet werden. Rechtsanwalt Christoph von Drachenfels, Mühlheim an der Ruhr, weist auf die Gefahren hin: „Die Delegation ist nur bei bestimmten Leistungen zulässig. Der … Weiterlesen

Qualitätsmanagement-System QEP ist Marktführer bei Ärzten

Studie 2009 zeigt Verschiebung der Marktanteile Das Qualitätsmanagement-System „QEP“ ist Marktführer bei niedergelassenen Ärzten. Das hat die Studie „Qualitätsmanagement in der ärztlichen Praxis 2009“ der Stiftung Gesundheit ergeben. Mit 26,4 Prozent Marktanteil ist QEP am weitesten verbreitet. Auf dem zweiten Platz folgt der bisherige Marktführer DIN EN ISO 9000ff (ISO) mit 24,1 Prozent. In der … Weiterlesen

Neue Marketingstrategien für Freiberufler

10. Deutscher Medizinrechtstag Twittern, Bloggen, Suchmaschinenoptimierung – nicht jeder Hype dient dem nachhaltigen Marketing. „Freiberufler wie Ärzte und Anwälte brauchen spezielle Strategien“, sagt Mirko Gründer, Projektleiter bei Medizin-SEO aus Hamburg. „Bei ihnen ist angekommen, dass sie im Internet präsent sein müssen. Klassisches Marketing muss heute mit Internetstrategien kombiniert werden. Ziel ist nicht nur, dass man … Weiterlesen

Ärzte nennen Fehler

Studie zum Qualitätsmanagement in der ärztlichen Praxis 2009 Die Fehlerkultur innerhalb der Ärzteschaft wandelt sich: Ärzte diskutieren „critical incidents“ (unerwünschte Ereignisse). Das ist ein Ergebnis der noch unveröffentlichten Studie „Qualitätsmanagement in der ärztlichen Praxis 2009“ der Stiftung Gesundheit. An der Studie haben 985 Ärzte teilgenommen; 935 Responder (94,3 Prozent) haben zu den Themen „Fehler“ und … Weiterlesen

Dubiose Eintrags-Offerten an Ärzte und Zahnärzte per E-Mail

Stiftung Gesundheit warnt vor unseriösen Anbietern Dubiose Angebote an Ärzte, sich in Adress-Verzeichnisse einzutragen, werden derzeit verstärkt per E-Mail verschickt, teils mit der irrigen Behauptung, der Empfänger habe bereits per Opt-In zugestimmt. Deshalb warnt die Stiftung Gesundheit vor unseriösen Anbietern. Dr. Peter Müller, Vorstand der Stiftung Gesundheit, rät dazu, bei Eintrags-Offerten als erstes einen Blick … Weiterlesen

Delegation ärztlicher Leistungen: Ärzte haften für ihre Angestellten

10. Deutscher Medizinrechtstag Wenn Ärzte Leistungen an Medizinische Fachangestellte (MFA) delegieren, können sie hierdurch zusätzliche Haftungsrisiken schaffen. Patrick Weidinger, Leiter Arzthaftpflicht der Deutschen Ärzteversicherung, macht auf die Gefahren aufmerksam, die die Delegation von Leistungen mit sich bringt. Der Jurist warnt davor, zu viele Handlungen zu delegieren: „Tätigkeiten, die ärztliches Fachwissen erfordern oder plötzlich erfordern können, … Weiterlesen

Praxiswerbung: Patientenansprache per Brief unbedenklich

Für E-Mail, Fax und Telefon gelten Sonderregelungen Ärzten ist es auch nach der Neufassung des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) gestattet, ihre Patienten per Post zum Beispiel auf Vorsorgetermine oder einen „Tag der offenen Tür“ hinzuweisen. Es handelt sich dabei zwar um Werbung, die Zustellung von Briefen ist von der Verschärfung der Rechtslage jedoch … Weiterlesen