Stiftung Gesundheit schreibt Publizistik-Preis 2022 aus

Bereits seit 25 Jahren setzt sich die Stiftung Gesundheit für mehr Transparenz und Orientierung im Gesundheitswesen ein.

Zum 25. Mal schreibt die Stiftung Gesundheit ihren Publizistik-Preis aus. Getreu dem Motto „Wissen ist die beste Medizin“ sucht die Stiftung Beiträge, die gesundheitliche und medizinische Themen in herausragender Weise anschaulich und verständlich aufarbeiten.

Bewerben können sich Journalistinnen, Journalisten und Autorenteams ab sofort bis zum 31. Januar 2022 über das Online-Formular unter www.stiftung-gesundheit.de, Webcode: Publizistik-Preis. Außerdem können preiswürdige Beiträge auch von anderen Personen vorgeschlagen werden.

Zweistufiges Auswahlverfahren mit Fach- und Expertenjury

Die Preisträger werden durch ein zweistufiges Auswahlverfahren ermittelt: Zunächst sichtet die Fach-Jury die Einsendungen und stellt eine Shortlist der besten zehn bis 15 Beiträge zusammen. Anschließend entscheidet die Experten-Jury, bestehend aus erfahrenen Publizisten sowie Gewinnern der Vorjahre, wer am Ende zu den Preisträgern gehört. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert und wird nicht extern gesponsert.

Vielfalt der Themen und Genres

Person mit Mikrofon in der Hand.
Christoph Dippe, seit August 2021 Vorstandsvorsitzender der Stiftung Gesundheit, bei der Preisverleihung 2021.

„Ich bin gespannt, welche Einsendungen es 2022 auf die ersten drei Plätze schaffen“, sagt Christoph Dippe, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Gesundheit. Die ausgezeichneten Werke des Jahres 2021 setzten sich aus einem Fernseh-, einem Multimedia- und einem Hörfunk-Beitrag zusammen. „Das spiegelt die große Bandbreite der Einsendungen wider, die wir jährlich erhalten“, berichtet Dippe.

Informationen zu den Preisträgerinnen und Preisträgern der vergangenen Jahre zum finden Sie auf der Webseite der Stiftung Gesundheit in der Rubrik Publizistik-Preis.

Hamburg, 19. Oktober 2021