Liebe geht durch den Magen – Gesundheit auch!

Ernährungsmediziner Dr. Matthias Riedl setzt sich dafür ein, Kindergesundheit durch gesunde Kost von Anfang an zu stärken. Dafür zeichnet ihn die Stiftung Gesundheit mit dem Siegel Dr. Pro Bono aus.

Von links: Steffen Henssler, Dr. Matthias Riedl, Kai Gosslar

Dr. Matthias Riedl, wie setzen Sie sich für das Gemeinwohl ein?

Als Ernährungsmediziner, Ärztlicher Leiter vom medicum Hamburg und als Publizist der NDR Ernährungsdocs erfahre ich täglich, dass es um die Ernährung unserer Kinder nicht gut steht.
Deshalb unterstütze ich seit 2022 ehrenamtlich die gesunde Kindergartenküche Leckerhochdrei, um noch mehr Kinder in den Kitas zu erreichen.

Was tun Sie dabei genau? Wen unterstützen Sie?

Zusammen mit dem TV Koch Steffen Henssler, der die Initiative Leckerhochdrei finanziell auch privat stark unterstützt, sammeln wir Spenden, um noch mehr Kitas beliefern zu können. Dafür setze ich mich zusammen mit Steffen Henssler und anderen Prominenten mit Werbung, Social Media Aktionen und Charity-Veranstaltungen ein.

Erzählen Sie gern etwas mehr zu Ihrem Projekt.

Mit dem richtigen Essen lassen sich die meisten Zivilisationskrankheiten verhindern, deswegen ist gesunde Kost auch so essentiell! Ein zunehmender Anteil von Kindern besucht heute bis zum 6. Lebensjahr eine Kindertagestätte. Spätestens in dieser Altersgruppe werden ihre Ernährungsgewohnheiten geprägt – und damit auch die Grundlage für ein gesundes Leben gelegt. Die Ernährung in den Kitas und Schulen ist aber schlecht: Verkochtes Essen mit viel zu wenig Gemüse bietet den Kindern eine schlechte Prägung und einen schlechten Start ins Leben. Unsere Kinder sind dicker und kränker als ihre Eltern in dem Alter, die Steigerungsrate bei Typ 2 Diabetes liegt im Kindesalter jährlich bei 5%. Rund 20 % sind zu dick. Kinder müssen früh an gesundes, gemüsereiches Essen gewöhnt werden, damit sie gesunde Gewohnheiten lernen.

Dieses setzen wir um bei unserer Speiseplanung, die stets auch von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DEG) zertifizierte Menus enthält.

Mit welchen Hürden haben Sie dabei zu kämpfen?

Ideal wäre es, wenn irgendwann die Eltern nach gesundem Essen für Ihre Kinder verlangen. Dafür brauchen wir mehr Bekanntheit und PR. Vielleicht ist vielen Kitas noch nicht bekannt, wie wichtig gesundes Essen für die Entwicklungen von körperlich und psychisch gesunden Kindern ist, beim Essen wird leider nach wie vor noch viel zu sehr gespart.

Planen Sie in Zukunft noch weitere ehrenamtliche Projekte?

Ein Verbreitung der Stiftungsidee, Kinder auf gesundes Essen zu prägen und ihnen eine gesunde Ernährung zu ermöglichen und das jeden Tag, sollte auch gerade in ärztlichen Kreisen weitere Bekanntheit erlangen, denn nur mit gesundem Kinderessen können sich auch gesunde Kinder entwickeln. Das ist Prävention von Anfang an.

Ich wünsche mir für jedes Kind im Lande eine solche Ernährung. Da ich auch Geschäftsführer und Gründer der MyFoodDoctor GmbH bin, unterstützen wir aus den Einnahmen unserer MyFoodDoctor App, die Stiftung mit jedem Appverkauf finanziell.

Bildnachweis: Privat