Wirtschaftsethik und Soziales Unternehmertum

Haus 1 , Touro College Berlin

Kürzlich stellte Der Spiegel in einem Artikel zum Thema „MBA-Programme – Business Schools in der Krise“ fest, dass die Zahl der Studenten in manchen MBA-Programmen zunahmen, als Arbeitsplätze aufgrund der schwächelnden Wirtschaft in Europa und Amerika weniger wurden. Wenn sich die Wirtschaft erholt, möchten Arbeitergeber möglicherweise besonderes Augenmerk auf diese Studenten legen. Denn sie haben gezeigt, dass sie flexibel sind und danach streben günstige Gelegenheiten beim Schopf zu packen, um sich auf neue berufliche Herausforderungen vorzubereiten – unerlässliche Eigenschaften eines erfolgreichen Wirtschaftsführers.

Das zunehmende Interesse eines Teils der heutigen Studierenden am Sozialunternehmertum (Social Entrepreneurship) ist ein weiteres gutes Zeichen. Touro College, an dessen Campus in Berlin ich Dekan des MBA-Programms bin, bietet seit mehr als zehn Jahren Kurse in Wirtschaftsethik an – sowohl in den Wirtschaftsstudiengängen für „undergraduates“ als auch für „graduates“, also vor und nach dem ersten akademischen Grad. Diese Kurse werden sowohl am Touro-Hauptsitz im Finanzdistrikt von Manhattan als auch in den Zweigstellen Paris, Moskau und Berlin angeboten. (Touro ist ein amerikanisches College, anerkannt von der Commission of Higher Education der Middle States Association of Colleges and Schools. Die Unterrichtssprache des MBA-Programms ist Englisch.)

In diesem Frühjahr bieten wir im Rahmen des MBA-Programms neben dem Kurs in Wirtschaftsethik (business ethics) auch eine Lehrveranstaltung, die sich mit dem Management von not-for-profit organizations, also gemeinnütziger Organisationen, befasst. Wir schätzen uns glücklich, dass wir Dr. Peter Müller, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Gesundheit, dafür als Dozenten gewinnen konnten. Seine Begeisterung für das Thema Sozialunternehmertum und seine Erfahrung aus erster Hand, was die erfolgreiche Etablierung einer gemeinnützigen Organisation betrifft, bieten Studierenden, die sich für eine Karriere in diesem Bereich interessieren, bedeutsame und einmalige Einblicke.

von Prof. Paul Kiefer 12. April 2013