Der Medizinklimaindex (MKI)

Indikator für die wirtschaftliche Zuversicht in der Ärzteschaft

Seit mehr als 15 Jahren erhebt die Stiftung Gesundheit regelmäßig den Medizinklimaindex (MKI). Der MKI gilt als Indikator für die wirtschaftliche Zuversicht in der Ärzteschaft: Er gibt differenziert Auskunft darüber, wie die niedergelassenen Ärzte, Zahnärzte und Psychologischen Psychotherapeuten in Deutschland ihre aktuelle wirtschaftliche Lage einschätzen und welche Entwicklung sie in den kommenden sechs Monaten erwarten.

Bis einschließlich 2021 erschien der MKI halbjährlich im Frühjahr und Herbst. Ab 2022 erhebt die Stiftung Gesundheit den MKI quartalsweise, um die Entwicklung noch besser abbilden zu können. Zudem befragt sie nun an auch Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Heilpraktiker, Hebammen und Apotheker zu ihrer wirtschaftlichen Zuversicht.

Ärzt:innen

-10,2

Veränderung: -12,3 Punkte

Heilberufler:innen

-4,9

Veränderung: -2,0 Punkte

Apotheker:innen

-32,2

Veränderung: -7,6 Punkte

Medizinklimaindex 2. Quartal 2022

Studiendokument (barrierefreies PDF)

Aktuelle Frage: Wie gut ist die Einbindung ukrainischer Geflüchteter in die hiesige Gesundheitsversorgung gelungen?

Der Medizinklimaindex bildet seit 2006 die wirtschaftliche Lage und Erwartung von niedergelassenen Ärzt:innen ab. Bis 2022 erfolgte die Befragung halbjährlich mit einer zusätzlichen Sonderausgabe im Mai 2020 aufgrund der Corona-Pandemie. Seit 2022 wird der Medizinklimaindex quartalsweise erhoben.

Die bisher erschienenen Ausgaben

Medizinklimaindex 1. Quartal 2022

Aktuelle Frage 2. Quartal 2022: Wie stark beeinträchtigt Covid-19 die Arbeit in der Gesundheitsversorgung?

Medizinklimaindex Herbst 2021

Medizinklimaindex Frühjahr 2021