Der Arzt-Explorer: Hier sind die Daten!

Das Recherche- und Analysetool für Journalisten und Wissenschaftler

Wo genau sitzen alle Allgemeinmediziner in Hamburg? Wie sieht die deutschlandweite Versorgungslage an Gynäkologen mit barrierefreiem Praxiszugang aus? Wo gibt es Zahnmediziner, die sich auf Angstpatienten spezialisiert haben?

Mit dem Arzt-Explorer erhalten Sie die Antwort auf jede dieser Fragen in Form einer anschaulichen Karte. Sie stellen für jede Abfrage das Set Ihrer Kriterien aus mehr als 3.000 Selektionsmöglichkeiten zusammen. Das Tool wertet diese aus und erzeugt die entsprechende Heatmap.

Probieren Sie es aus

zwei Heatmaps. links ganz Deutschland. rechts kartenausschnitt Hamburg.

Deutschlandweit oder standortgenau
Mit dem Arzt-Explorer stehen Ihnen die über 3.000 Selektionskriterien der Strukturdatenbank zur Verfügung, mit denen Sie Ihre Heatmap individuell zusammenstellen können.

Die Grundlage: Die Strukturdatenbank der ärztlichen Versorgung

In der Strukturdatenbank sind alle Ärzte, Zahnärzte und Psychologischen Psychotherapeuten in Deutschland erfasst, die aktuell in der Patientenversorgung aktiv sind. Neben Fachgebietsbezeichnungen, Teilgebietsbezeichnungen, Zusatzbezeichnungen, Diagnose- und Therapieschwerpunkten enthält das Verzeichnis detaillierte Angaben zu:

  • Vertragsarten
  • Geräteausstattung
  • Sprachkenntnisse in den Praxen
  • Sprechzeiten inkl. Abend- und Wochenendsprechstunden
  • differenzierte Grade der Barrierefreiheit
  • Möglichkeiten der Terminvergabe (online, Mail, Fax oder Rückruf)
  • Wartezeiten in Praxen
  • Patientenservices (z. B. Hausbesuche, Erinnerung an Vorsorgeuntersuchungen)
  • geografische Koordinaten
  • Patientenzufriedenheit
  • Medizinische Reputation
  • biografische Angaben (z. B. Dienstalter, Berufsweg)
  • Einzugsgebiet
  • uvm.

Referenzen: Analysen und Versorgungsforschung

Die große Bandbreite an Auswahlkriterien, Hintergrundinformationen und Korrelationen zwischen unterschiedlichen Aspekten ermöglicht umfangreiche Analysen der medizinischen Landschaft. Wissenschaftliche Arbeiten greifen auf unterschiedliche Weise auf die Strukturdatenbank der ärztlichen Versorgung zurück. Außerdem haben Forschungseinrichtungen und Institute die Strukturdatenbank erfolgreich in ihre Erhebungen eingebunden:

  • Bedarfsplanung des G-BA
  • PKV-Regionalatlas
  • Teilhabebericht der Bundesregierung
  • Forschungsarbeiten von Universitäten