Stiftungsbrief-News 1-2016

CompuGroup Medical fördert das Projekt „Barrierefreie Praxis“

Seit Januar unterstützt die CompuGroup Medical AG (CGM) das gemeinnützige Projekt „Barrierefreie Praxis“. Das Unternehmen hat in seinen Arzt-Informations-Systemen (AIS) einen Fragebogen hinterlegt, über den niedergelassene Mediziner schnell und einfach Angaben zur Barrierefreiheit ihrer Praxis übermitteln können.

Der zusätzliche Anspracheweg soll die Informationsdichte des Verzeichnisses weiter erhöhen. Derzeit haben rund 80.000 Ärzte mindestens eine Vorkehrung zur Barrierefreiheit in der Arzt-Auskunft angegeben.

Sie möchten Ihre Vorkehrungen zur Barrierefreiheit eintragen? Mehr Informationen zum Projekt und die Teilnahmemöglichkeit finden Sie hier.

Online-Terminvereinbarung für Arztbesuche: Noch viel Potenzial bei der Verbreitung

Die Online-Terminvereinbarung (OTV) ist bei Patienten beliebt. Deshalb bietet die Stiftung Gesundheit die Möglichkeit, Termine direkt aus der Arzt-Auskunft heraus zu vereinbaren und kooperiert dafür mit den vier OTV-Anbietern doxter.de, arzttermine.de, terminland.de und shore.de. Bei der Einbindung der Buchungssysteme unter Medizinern ist derzeit noch Luft nach oben. Allerdings: Einige tausend Ärzte bieten ihren Patienten diesen Service bereits an.

Ein Interview zum Thema mit Dr. Thomas Nebling von der Techniker Krankenkasse lesen Sie hier.

Die wichtigsten Webseiten 2016: Arzt-Auskunft und Stiftung Gesundheit mit dabei

Das Web-Adressbuch für Deutschland 2016 enthält die 5.000 besten und wichtigsten Internet-Adressen zu über 1.000 Themen. Die Google-Alternative geht 2016 in die 18. Auflage und enthält sowohl die Webseite der Arzt-Auskunft als auch die der Stiftung Gesundheit. Der Katalog richtet sich nicht nach suchmaschinenrelevanten Kriterien, sondern einzig nach dem Inhalt und dem Mehrwert, den eine Webseite bietet.

Praxistipp: Vorsicht bei ausländischen Doktortiteln

Viele Titel werden von den zuständigen Behörden in Deutschland nicht anerkannt, denn Promotion samt akademischem Grad einerseits und Approbation als Zulassung zur ärztlichen Tätigkeit andererseits sind im Gegensatz zu vielen anderen Ländern hierzulande nicht verknüpft. Wer ausländische Doktortitel nutzt, oder sogar als einen „Dr.“ führt, macht sich unter Umständen strafbar. Betroffene Ärzte sollten im Zweifelsfall einen Anwalt fragen.

Erfolgreich zertifizierte Praxis-Websites:

Folgende Websites erhielten kürzlich das Gütesiegel „Geprüfte Homepage“ von der Stiftung Gesundheit:

www.movare-heilpraxis.de
www.dr-hollenstein.de
www.baby-und-familie.de
www.senioren-ratgeber.de
www.diabetes-ratgeber.net
www.surochir.de
www.drklumm.de
www.vorbeuge-medizin.com
www.gerichtsarzt.de
www.kinderwunsch-ulm.de
www.apotheken-umschau.de

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum evidenzbasierten Zertifizierungsverfahren finden Sie hier.