Stiftungsbrief-News 4-2016



Es gibt Grund zu feiern: Die Stiftung Gesundheit wird 20 Jahre alt. In unserem Stiftungsbrief 4-2016 lesen Sie unter anderem eine Rückschau auf die letzten Jahre und einen Blick in die Zukunft durch unser Mitglied des Stiftungs-Rats Claus Moldenhauer (stellvertretender Vorstandsvorsitzender der DAK a. D.).

„Die Umsetzung von eHealth ist noch unausgereift“

Dieser Meinung sind 67,2 Prozent der niedergelassenen Ärzte. Das ergibt die Studie „Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit 2016“ der Stiftung Gesundheit. Das größte Potenzial von eHealth sehen die Befragten in der Verbesserung der Kommunikation mit anderen Behandlern (57,0 Prozent). Zur Studie.

Innovators Summit – Digital Health

Wie prägen Big Data, digitale Vernetzung und künstliche Intelligenz die Medizin? Auf dem „Innovators Summit – Digital Health“ diskutieren Entscheider aus IT und Gesundheitswesen am 30. November 2016 diese und weitere Fragen. Mehr dazu hier.

7. inHaus-Forum: Wenn Technik heilen hilft

Wie meistern Ärzte, Krankenhäuser und pflegerische Einrichtungen den Schritt in die vernetzte Welt mit Wearables, Devices und Apps erfolgreich? Darüber sprechen Experten am 23. November im Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg. Informationen und Anmeldung.

Stiftung Gesundheit schreibt Publizistik-Preis 2017 aus

Sie haben einen hervorragenden Beitrag im Themenbereich Medizin/Gesundheit veröffentlicht oder kennen einen spannende Publikation? Bewerben Sie sich hier.

Health IT-Portal – die Informationsvielfalt der Gesundheits-IT auf einer Plattform

E-Health und Gesundheits-Apps boomen: Als umfangreiche Recherche- und Nachrichtenplattform hilft das Health IT-Portal allen Entscheidern und Interessierten, den Überblick über das gesamte Angebot der Gesundheits-IT-Welt zu behalten. Zum Portal.

Webadressbuch: 5.000 Geheimtipps aus dem Web

Die Google-Suchalgorithmen umgehen: Im Web-Adressbuch finden Sie nur Internetadressen, die von Menschen geprüft und als interessant sowie nutzerfreundlich eingestuft wurden. Lassen Sie sich inspirieren.

Schiffbrüchige aus Seenot retten – Verletzte und Kranke versorgen

Die Seenotretter sind auf Nord- und Ostsee bereit zum Einsatz – rund um die Uhr und bei jedem Wetter. Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ist einer der modernsten Seenotrettungsdienste der Welt. Sie finanziert ihre Arbeit ausschließlich durch Spenden. Mehr Informationen.

Erfolgreich zertifizierte Praxis-Websites:

Folgende Websites erhielten kürzlich das Gütesiegel „Geprüfte Homepage“ von der Stiftung Gesundheit:

www.consense.cc

www.niklasnoack.de

www.hoernpraxis.de

www.froherzahn.de

www.privatpraxis-dr-schuldt-berlin.de

www.dr-tuschy.de

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum evidenzbasierten Zertifizierungsverfahren finden Sie hier.

Print Friendly
Veröffentlicht in Stiftungsbrief-News
Letzte Aktualisierung am 25.06.2017