Stiftungsbrief-News 2-2015

Medizinklimaindex (MKI) Frühjahr 2015: Gute Aussichten für Hausärzte

Zum ersten Mal betrachtet der MKI in diesem Frühjahr Haus- und Fachärzte getrennt. Und zudem klettert der Index der ökonomischen Zukunftserwartungen der Ärzte in den positiven Bereich: 6,1 Punkte bei Hausärzten und 6,3 bei Fachärzten (gemeinsamer Wert im Herbst 2014 -7,4).

Hier finden Sie die gesamte Erhebung:
www.stiftung-gesundheit.de/pdf/studien/Medizinklimaindex-Fruehjahr-2015.pdf

Neue Suchmaschinentechnik für die Arzt-Auskunft und Arzt-Auskunft Professional

Es wurde getüftelt, getestet und verfeinert. Nun haben die Arzt-Auskunft und die Arzt-Auskunft Professional eine neue Suchmaschinentechnik erhalten. In den kommenden Stiftungsbrief-Ausgaben stellen wir Ihnen die innovativen Funktionen vor.
Als erstes die clevere Vorschlagfunktion: Sie unterstützt die User bereits bei der Eingabe ihrer Suche. Tippen sie beispielsweise das Wort „Kopf“ ein, finden sie in der Liste Vorschläge zu Schwerpunkten, wie „Kopfschmerzen“, und auch verwandte Begriffe, in denen das Wort selbst nicht auftaucht, wie „Migräne“. Darüber hinaus werden auch Namensvorschläge einzelner Ärzte oder Einrichtungen angezeigt, etwa das „Kopfzentrum Berlin“.

Was am Bildschirm blitzschnell auftaucht, bedarf vorher jedoch einer aufwendigen redaktionellen Pflege und Ausarbeitung der thematischen Verknüpfungen. Mit Sorgfalt und Behutsamkeit entscheidet die Redaktion, welche Begriffe kombinierbar sind, ohne dass die Suchenden dabei in eine diagnostische oder therapeutische Richtung gelenkt werden.

„Tatort: Gesundheitsmarkt“ – Gesetz gegen Korruption im Gesundheitswesen

Gastautor Karl-Dieter Möller, ehemaliger Leiter der ARD-Rechtsredaktion, erklärt das Rennen um die Strafverfolgung für eröffnet: Denn nach Bayern hat nun auch Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) einen Gesetzentwurf zur „Bekämpfung der Korruption im Gesundheitswesen“ vorgelegt. Der Bundesgerichtshofs hatte 2012 entschieden: freiberufliche Kassenärzte, die für eine Verordnung von Arzneimitteln Geschenke von Pharmaunternehmen annehmen, können nicht wegen Bestechlichkeit verurteilt werden. Das soll sich ändern.

Betroffen sind davon Heilberufe mit staatlich geregelter Ausbildung. Also nicht nur Ärzte, Apotheker und Psychotherapeuten, sondern zum Beispiel auch Krankenpfleger, Logopäden und Physiotherapeuten. Die konkrete Strafandrohung für korrupte Ärzte: drei Jahre Freiheitsstrafe. In einem besonders schweren Fall fünf Jahre.

Mehr Expertise durch den Stiftungs-Rat

Die Arbeit der Stiftung Gesundheit hängt stark von dem Rat so mancher erfahrener Experten ab. Die Zusammenarbeit mit diesen „Elder Statesmen“ haben wir nun in eine institutionelle Form gegossen: den Stiftungs-Rat. Die Mitglieder sind Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Segmenten des Gesundheitswesens. Ihr Mitwirken erfolgt im Ehrenamt.

Zu den Stiftungs-Räten zählen: Prof. Dr. med. habil. Dirk A. Loose, Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie, Prof. Heinz Lohmann, Gesundheitsunternehmer und Vorsitzender der Initiative Gesundheitswirtschaft, Johannes Schneider-Littfeld, Vizepräsident bei Otto Bock Healthcare a. D. sowie Dr. jur. Rainer Hess, Vorsitzender des G-BA a. D.

Veranstaltungstipp: 16. Deutscher Medizinrechtstag

Am 18. und 19. September 2015 findet der 16. Deutsche Medizinrechtstag in Berlin statt, das Symposium von Medizinrechtsanwälten und Medizinern.

Das Programm folgt in Kürze. Vorträge der vergangenen Jahre finden Sie hier:
www.deutscher-medizinrechtstag.de