Schluss mit Zähneknirschen

Cover: Natürlich durch die Wechseljahre

Christian Koch
Schluss mit Zähneknirschen – Bruxismus überwinden
Die besten Strategien gegen Kopfschmerzen, Erschöpfung und Tinnitus
humboldt Verlag
1. Auflage 2020
ISBN 978-3-84262-965-3
Bezugsquelle: Handel
Preis: 19,99 €


In diesem Ratgeber hat Christian Koch Informationen zu einem medizinischen Problem zusammengetragen, das wenig Beachtung findet: Zähneknirschen (Bruxismus). Der selbst betroffene Autor, der verschiedene Therapien ausprobiert hat, berichtet den Lesern von seinen guten wie auch schlechten Erfahrungen.

Das sagen die Gutachter:

„Dieses Buch ist von einem betroffenen Patienten geschrieben worden, der verschiedene Therapien selbst ausprobiert hat und den Lesern seine guten, aber auch negativen Erfahrungen mitteilt. Diese beschreibt er sehr engagiert und versucht, die CMD, eine auch bei Ärzten weitgehend unbekannte Krankheit, zu verstehen und seine Beschwerden zu lindern.“

Ausführliches Fazit der Gutachter

„Christian Koch ist medizinischer Laie, hat aber alle relevanten Informationen zum Thema Bruxismus zusammengestellt, was für Ratsuchende sehr viel wert ist. Es mangelt ihm aber teils am nötigen medizinischen Hintergrundwissen, um das Thema vollständig bewerten und einordnen zu können. Sein Verdienst ist es nichtsdestotrotz, die CMD bei Patienten bekannter zu machen.

Dies kann Betroffenen helfen, deren Beschwerden oft auf psychische Ursachen zurückgeführt werden und die deswegen oft ganz verzweifelt sind. Oft sorgen sie sich, lebenslang mit Schmerzen leben zu müssen. Dabei lässt sich das Problem angehen. Entscheidend ist dabei, wie eine erfolgreiche Therapie aussehen kann.

Koch betont die wesentliche Erkenntnis ganz deutlich: Die Behandlung einer CMD geht nur mit der Behandlung des ganzen Körpers.

Die Wirkung der Okklusion (Zusammenbiss) auf den Körper ist hingegen in der wissenschaftlichen Medizin nicht vollständig geklärt. Entsprechend ist der Bruxismus als Krankheitsbild umstritten.

Unter den Zahnärzten gibt es viele Praktiker, die weitersehen. Sie sehen in der Arbeit in ihrer Praxis täglich, dass eine CMD viele Symptome im ganzen Körper auslöst und diese können – ebenso wie Bruxismus – meist behandelt werden.
Die Empfehlung des Autors, es mit einem Zahntechniker zu versuchen, ist nicht zielführend, denn diese dürfen keine Patienten behandeln oder beraten.

Die Gutachter weisen zudem darauf hin, dass die gesetzlichen Krankenkassen nur einen geringen Teil der CMD-Diagnostik und -Therapie übernehmen. Beispielsweise bekommen Patienten die Kosten für eine Knirscherschiene erstattet. Sie übernehmen in der Regel keine Funktionstherapie als notwendige Behandlung bei prothetischen Versorgungen. Diese wird hingegen von einigen privaten Versicherungen bezahlt.

Die CMD-Diagnostik und -Therapie wird nur an wenigen zahnmedizinischen Universitäten gelehrt und ist kein eigens Fach, weswegen die Ausbildung der meisten Zahnärzte und Zahnärztinnen in diesem Aspekt rudimentär ist.
Die von Koch persönlich geschilderten Symptome sind nur einige, eine CMD hat aber noch viel mehr Einfluss auf den ganzen Körper. Dazu gehören z. B. die großen Volkskrankheiten Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen, die in einigen Fällen durch eine Störung des Zusammenbisses ausgelöst werden können.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es ein wichtiges CMD-Buch für Patienten ist, da damit das Krankheitsbild bekannter wird. Insbesondere unter dem Aspekt, dass den Gutachtern nur wenige Bücher für Patienten über das Zähneknirschen bekannt sind. Die unbehandelte oder nicht richtig behandelte CMD verbraucht in Deutschland Unsummen der Sozialversicherungen und bedeutet für die Betroffenen Beschwerden, die mit einer entsprechenden Behandlung gemildert oder sogar verhindert werden können.“

Getagged mit: , , ,