„Leben im ewigen Augenblick“: 2. Platz des Publizistik-Preises 2019 für Vivian Pasquet

Dr. Vivian PasquetIn ihrem beeindruckenden Beitrag, der  am 19. Oktober 2018 im Magazin GEO erschien, erzählt Vivian Pasquet vom Leben der Künstlerin Lonni Sue Johnson, deren Gehirn vor zehn Jahren von einem Virus befallen wurde, der fast all ihre Erinnerungen auslöschte. Sie beschreibt, welch außergewöhnliche Chance dieser tragische Fall für die Erforschung des menschlichen Gehirns birgt: Denn Johnson hat zwar ihr Leben vergessen, erkennt ihre Freunde nicht mehr und vergisst alle paar Minuten die Gegenwart – doch kann sie erklären, wie man ein Flugzeug fliegt und erlernt neue Musikstücke auf der Geige. Mit Johnsons Hilfe wollen Wissenschaftler deshalb besser verstehen, wie unser Gedächtnis funktioniert. Ihre Erkenntnisse könnten auch Demenz-Erkrankten helfen. Eine persönliche Wissenschaftsreportage, die Einblick gibt in ein System aus Milliarden Nervenzellen und Schaltstellen, das wir noch lange nicht verstanden haben – unser Gehirn.

1984 in Stuttgart geboren absolvierte Vivian Pasquet neben einem Grundstudium Jura in Passau auch das Studium der Humanmedizin in Würzburg und Granada, mit Stationen in Cambridge, Montevideo, Nassau und Zürich. Der Besuch der Henri- Nannen-Journalistenschule in Hamburg und die Promotion zur Dr. med. schlossen sich an. Als freie Journalistin erschienen ihre Artikel unter anderem in Geo, Der Spiegel, Die Zeit, Stern und wurden mehrfach ausgezeichnet. Seit 2016 ist sie Geo-Redakteurin.

Hier geht es zum Artikel Leben im ewigen Augenblick von Vivian Pasquet