„Erste Hilfe für Patienten“: Nikolaus Nützel erhält den Publizistik-Preis 2010

Nikolaus Nützel erhält den Publizistik-Preis 2010Publizistik-Preis 2010 für das Buch - Erste Hilfe für Patienten - und andere Geschädigte der Gesundheitsrefom

Wissen ist die beste Medizin – so lautet der Slogan der Stiftung Gesundheit. In diesem Sinne würdigt sie hervorragende Veröffentlichungen zum Thema Gesundheit und Medizin jedes Jahr mit dem Publizistik-Preis.
Nikolaus Nützel erhält den Publizistik-Preis 2010 für das Buch „Erste Hilfe für Patienten – und andere Geschädigte der Gesundheitsrefom“.

Wahltarife? IQWiG? Festbeträge? Aut idem? Unser Gesundheits-
system hält für Patienten so einiges an Wortungetümen bereit. Praktische Fragen bleiben da oft auf der Strecke: Muss ich wirklich dieses teure Medikament nehmen? Unterschreibe ich nun den Vertrag für das Disease Management Programm? Das Taschenbuch „Erste Hilfe für Patienten – und andere Geschädigte der Gesundheitsrefom“ von Nikolaus Nützel leitet Laien veständlich, mit Kompetenz und leicht augenzwinkernd aus der gesundheits-
politischen Verwirrung.

Alphabetisch von A wie Akupunktur bis Z wie Zweiklassenmedizin sortiert, holt eine immer wiederkehrende Gliederung Patienten im Alltag ab und hilft konkret weiter: „Worum geht es? Was bedeutet das für mich als Patienten? Was tun?“ Prof. Dr. Dirk A. Loose, Vorsitzender der Jury des Publizistik-Preises: „Das Buch ist ideal zum Nachschlagen einzelner Details sowie auch für den großen Überblick über das hochkomplexe deutsche Gesundheitssystem. Und bei aller Informationsfülle birgt es sogar noch einen hohen Unterhaltungswert.“

Erste Hilfe für Patienten – und andere Geschädigte der Gesundheitsreform. Nikolaus Nützel, Knaur TB, ISBN 978-3-426-78264-4. Für 6,95 Euro im Buchhandel.

Weitere Informationen zum Buch finden Sie beim Verlag

In unserem Blog finden Sie die Dankesrede von Nikolaus Nützel bei der Verleihung des Publizistik-Preises.

Publizistilk-Preis Verlehung 2010
Jury-Vorsitzender Prof. Dr. Dirk A. Loose verleiht den Publizistik-Preis auf dem Jahresempfang 2010 der Stiftung Gesundheit
Print Friendly