Publizistik-Preis 2013 für „Quarks & Co“:
Stiftung Gesundheit zeichnet TV-Sendung zum Nocebo Effekt aus

Die Stiftung Gesundheit verleiht den Publizistik-Preis 2013 an die WDR-Redakteurin Claudia Heiss und das „Quarks & Co“-Team. Die Folge „Wenn Gedanken krank machen – Der Nocebo Effekt“ der TV-Reihe überzeugte die Jury. Der Preis wurde auf dem Jahresempfang der Stiftung am 23. April 2013 in Berlin überreicht.

Wie der Placebo Effekt ist der Nocebo Effekt eine selbsterfüllende Prophezeiung: Erwarten Patienten bestimmte Beschwerden, etwa durch das Lesen von Beipackzetteln, treten diese mit größerer Wahrscheinlichkeit ein. In der 45-minütigen Sendung weist die Redakteurin den Effekt schlüssig nach, indem sie Experimente an Probanden detailliert begleitet. „Eine kurzweilige, sehr differenzierte Darstellung eines Themas, das alle betrifft, aber noch weitgehend unbekannt ist“, so das Urteil der Jury.

Der zweite Platz geht an den SWR2-Hörfunkbeitrag „Glück und Pein des Wahns“ von Jochen Paulus über die Bipolare Störung. Platz drei erzielte Susanne Kutter mit mehreren Artikeln der Rubrik „Technik&Wissen“ in der WirtschaftsWoche.

Mit dem Publizistik-Preis würdigt die Stiftung Gesundheit jährlich journalistische Arbeiten, die gesundheitliches Wissen insbesondere für Laien anschaulich vermitteln und Zusammenhänge transparent machen.

Mehr zu den Gewinnern 2013:
www.stiftung-gesundheit.de/publizistik-preis/preis_2013_heiss.htm
www.stiftung-gesundheit.de/publizistik-preis/preis_2013_paulus.htm
www.stiftung-gesundheit.de/publizistik-preis/preis_2013_kutter.htm

Die Gewinner der Vorjahre und weitere Informationen finden Sie unter:
www.stiftung-gesundheit.de/publizistik-preis/publizistik-preis.htm

Zur Foto-Galerie des Jahresempfangs 2013 der Stiftung Gesundheit

Hamburg, 24. April 2013

Print Friendly
Veröffentlicht in Presse-Informationen, Presse-Informationen zum Publizistik-Preis und Vermischtes