Rekord-Hoch beim Medizinklimaindex Frühjahr 2012

Ärzte sehen Zukunft so positiv wie nie

So positiv wie noch nie seit Beginn der Erhebung sehen Ärzte, Zahnärzte und Psychologische Psychotherapeuten ihre momentane wirtschaftliche Lage und die Aussichten für die nächsten sechs Monate. Das zeigt der Medizinklimaindex (MKI) Frühjahr 2012 der Stiftung Gesundheit. Mit einem Gesamtwert von -5,1 bleibt der Index zwar weiterhin im negativen Bereich, erreicht jedoch den höchsten Wert seit Beginn der halbjährlichen Erhebungen im Herbst 2006.

Fast 80 Prozent der Mediziner mit wirtschaftlicher Lage zufrieden

Insgesamt schätzen fast 80 Prozent der befragten Ärzte, Zahnärzte und Psychologischen Psychotherapeuten ihre wirtschaftliche Lage als gut oder befriedigend ein. 21,3 Prozent bewerten sie als schlecht. Für die nächsten sechs Monate erwarten zwei Drittel der Befragten, dass ihre Wirtschaftslage gleich bleiben wird, 7,5 Prozent glauben an eine Verbesserung. Mit 26,3 Prozent sank der Anteil der Ärzte, die mit einer negativen Entwicklung rechnen, seit der letzten Erhebung um zwölf Prozentpunkte. Im Herbst 2011 waren es noch 38,3 Prozent.

Zahnärzte und Psychologische Psychotherapeuten am positivsten

Nach Berufsgruppen getrennt betrachtet, schätzen die Psychologischen Psychotherapeuten ihre Lage deutlich positiver ein. Ihr MKI liegt bei +9,25. Auch die Zahnärzte zeigen sich zuversichtlich und erreichen einen Wert von +4,25. Allein bei den niedergelassenen Ärzten bleibt der Medizinklimaindex weiterhin im negativen Bereich. Mit -9,25 zeigt sich aber auch hier ein positiver Trend: im Vorjahr lag der Wert im Frühjahr bei -16,6, im Herbst noch niedriger bei -21,5.

Die GGMA Gesellschaft für Gesundheitsmarktanalyse hat die Untersuchung im Auftrag der Stiftung Gesundheit durchgeführt. Die gesamte Analyse steht online unter www.stiftung-gesundheit.de/forschung/studien.htm

Hamburg, 26. April 2012
Print Friendly
Veröffentlicht in Presse-Informationen, Presse-Informationen zu den Studien