Der neue, digitale Weg zum Arzt

Die Arzt-Auskunft bindet den E-Postbrief der Deutschen Post ein

Die Stiftung Gesundheit kooperiert seit Anfang 2012 mit der Deutschen Post und integriert den E-Postbrief in ihr Arztsuchportal www.arzt-auskunft.de. Das Internetverzeichnis umfasst die niedergelassenen Ärzte, Zahnärzte, Psychologischen Psychotherapeuten, Kliniken, Notfalleinrichtungen und Chefärzte. Patienten können dort nach mehr als 1.000 verschiedenen medizinischen Schwerpunkten Spezialisten suchen.
Künftig haben Mediziner die Möglichkeit, neben ihren sonstigen Kontaktdaten auch ihre berufliche E-Postbrief Adresse in die Arzt-Auskunft einzustellen. Dadurch sind sie für Patienten und andere Teilnehmer innerhalb des Netzwerks der Stiftung Gesundheit bequem und vor allem sicher mit dem elektronischen Kommunikationsmedium der Deutschen Post zu erreichen.

Denn alle Nutzer des E-Postbriefs sind eindeutig identifiziert und können so vertraulich miteinander kommunizieren. Die elektronische Übermittlung beschleunigt die Kommunikation ganz erheblich, ohne dass dabei Sicherheitsrisiken in Kauf genommen werden müssen. Denn der E-Postbrief wird automatisch verschlüsselt übermittelt.

Mit diesem neuen Kommunikationsangebot kommt die Stiftung Gesundheit auch ihrem Ziel näher, mehr Transparenz im Gesundheitswesen zu schaffen. Zudem reduziert sie mit dem Einsatz des E-Postbriefs die Reaktionszeiten auf Anfragen – im Gesundheitswesen ein wichtiger Faktor.

Die Deutsche Post stellt die Kooperation mit der Stiftung Gesundheit auch auf der CeBIT 2012 in Hannover vor. Erfahren Sie mehr auf dem Stand der Deutschen Post in Halle 6, H16.

Hamburg, 1. März 2012

Print Friendly
Veröffentlicht in Presse-Informationen, Presse-Informationen zur Arzt-Auskunft