Tag des weißen Stocks: Sehbehindertengerechte Praxen in der Arzt-Auskunft

Am 15. Oktober 2011 ist der „Tag des weißen Stocks“. Augenärzte, Selbsthilfeorganisationen und internationale Hilfswerke informieren rund um den Tag über Vorsorgemaßnahmen und Therapien. Zudem klären sie darüber auf, wie Menschen mit Sehbehinderung sich fit für den Straßenverkehr machen können – zum Beispiel mithilfe von Blindenhunden oder dem weißen Stock. Sehbehinderte Patienten können über die Arzt-Auskunft der Stiftung Gesundheit Augenärzte suchen.

Die Arzt-Auskunft verzeichnet auch detaillierte Informationen zum Grad der Barrierefreiheit von ärztlichen, zahnärztlichen und psychotherapeutischen Praxen. Zu mehr als 68.000 Niedergelassenen liegen solche Angaben vor. „Barrierefrei ist nicht gleich rollstuhlgerecht“, sagt Dr. Peter Müller, Vorsitzender des Vorstands der Stiftung Gesundheit. „Für sehbehinderte Patienten sind andere Kriterien wichtig, beispielsweise taktile Bodenelemente in der Praxis, die sie mit dem Blindenstock ertasten können.“ Die Arzt-Auskunft differenziert daher nach verschiedenen Eigenschaften der Barrierefreihet. Die telefonische Arztsuche ist für Menschen mit Sehbehinderung über die kostenlose Rufnummer 0800/ 7 39 00 99 von Montag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr erreichbar.

In der Arzt-Auskunft der Stiftung Gesundheit sind alle Ärzte, Zahnärzte und Psychologischen Psychotherapeuten sowie Kliniken und Notfall-Einrichtungen verzeichnet. Die Informationen stehen online kostenlos und werbefrei zur Verfügung unter www.arzt-auskunft.de.

Hamburg, 30. September 2011

Print Friendly
Veröffentlicht in Presse-Informationen, Presse-Informationen zur Arzt-Auskunft