Studie: Internet wichtiger als Mitarbeiter

Ärzte bevorzugen Onlinemedien beim Marketing

Ärzte setzen beim Marketing verstärkt auf die Internetpräsenz ihrer Praxis. Die Studie „Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit 2010“ der Stiftung Gesundheit hat ergeben, dass 68,9 Prozent der Ärzte dies als wichtigste Marketingmaßnahme ansehen. Das sind 6,3 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr.

Bei der Frage nach den drei wichtigsten Marketingmaßnahmen landete das Auftreten der Mitarbeiter mit 53,5 Prozent auf dem zweiten Platz. Die drittwichtigste Maßnahme ist das äußere Erscheinungsbild der Praxis. Dies antworteten 43,3 Prozent der niedergelassenen Ärzte, Zahnärzte und psychologischen Psychotherapeuten. Im Vergleich zum Vorjahr verlieren diese beiden klassischen Maßnahmen jedoch an Bedeutung.

Gut ein Fünftel der Befragten (22,4 Prozent) gab an, für 2010 ein Marketingbudget festgelegt zu haben. 10,3 Prozent wollen dies in diesem Jahr erhöhen. 11,8 Prozent werden weniger investieren. Der Großteil kalkuliert sein Budget unverändert zum Vorjahr.

Die GGMA Gesellschaft für Gesundheitsmarktanalyse hat die Studie im Auftrag der Stiftung Gesundheit durchgeführt. Die Kurzfassung der Studie „Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit 2010“ finden Sie hier.

Hamburg, 19. Januar 2011
Print Friendly
Veröffentlicht in Presse-Informationen, Presse-Informationen zu den Studien