Fußball-WM: Suche nach Herzspezialisten fast verdoppelt

Während der Fußball-WM 2010 suchen Patienten in der Arzt-Auskunft verstärkt nach Herzspezialisten. Das hat eine Analyse der Stiftung Gesundheit, dem Träger der Arzt-Auskunft, gezeigt. Seit die Fußball-WM läuft, haben sich die Suchanfragen nach Kardiologen und Ärzten mit Schwerpunkten wie Herzrhythmusstörung, Herz und Herzschrittmacher im Vergleich zum Vormonat fast verdoppelt. Auch die Suche nach Ärzten mit Schwerpunkten wie Bluthochdruck und Hypertonie hat stark zugenommen.

Dr. Peter Müller, Vorstand der Stiftung Gesundheit, sagt: „Bei so manchem Spiel kann der Puls schon mal nach oben gehen. Bei gravierenden akuten Beschwerden sollte man aber je nach Sachlage den Notruf 112 oder die Rufnummer des Bundestrainers wählen.“

Seit dem Eröffnungsspiel bis Sonntagabend nach dem Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen England gingen 515 Anfragen zu Herzspezialisten ein. Im Vergleichszeitraum des Vormonats waren es 292. Die Anzahl der Suchen nach „Blutdruck/Hypertonie“ stieg im selben Zeitraum von 62 auf 83.

Täglich erfolgen rund 20.000 Abfragen über www.arzt-auskunft.de und die kostenlose Rufnummer. Gemeinsam mit anderen Diensten wie Google Maps, Stern.de, NetDoktor.de und Onmeda.de sowie den Mitarbeitern von Krankenversicherungen, die die Arzt-Auskunft lizenziert haben, summieren sich die Anfragen auf rund 12 Millionen pro Jahr.

In der Arzt-Auskunft der Stiftung Gesundheit sind alle Ärzte, Zahnärzte und Psychologischen Psychotherapeuten Deutschlands verzeichnet. Für die telefonische Arztsuche steht die kostenlose Rufnummer 0800/ 7 39 00 99 von Montag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr zur Verfügung.

Hamburg, 01. Juli 2010

Print Friendly
Veröffentlicht in Presse-Informationen, Presse-Informationen zur Arzt-Auskunft