Qualitätsmanagement-System QEP ist Marktführer bei Ärzten

Studie 2009 zeigt Verschiebung der Marktanteile

Das Qualitätsmanagement-System „QEP“ ist Marktführer bei niedergelassenen Ärzten. Das hat die Studie „Qualitätsmanagement in der ärztlichen Praxis 2009“ der Stiftung Gesundheit ergeben. Mit 26,4 Prozent Marktanteil ist QEP am weitesten verbreitet.

Auf dem zweiten Platz folgt der bisherige Marktführer DIN EN ISO 9000ff (ISO) mit 24,1 Prozent. In der Studie 2008 lag ISO mit 32,1 Prozent noch vor QEP (24,6). Vor allem bei Zahnärzten hat ISO jedoch an Boden verloren: Von 41,3 Prozent in 2008 sank der Marktanteil bei dieser Fachgruppe auf 23,8 Prozent.

QEP, das speziell für niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten entwickelt wurde, ist gerade bei kleineren Praxen erfolgreich. Bei den psychotherapeutischen Fachgruppen hat es sogar einen Marktanteil von 54,7 Prozent.

Beim Bekanntheitsgrad liegt weiterhin ISO vorn. 62,8 Prozent der Responder kennen das System. QEP belegt hier mit 58,2 Prozent Rang zwei.

Durchgeführt wurde die Studie von der GGMA Gesellschaft für Gesundheitsmarktanalyse im Auftrag der Stiftung Gesundheit und in Zusammenarbeit mit TÜV SÜD. Befragt wurde ein repräsentatives Sample von 17.500 Ärzten, Zahnärzten und Psychologischen Psychotherapeuten. 985 Studienteilnehmer lieferten valide Fragebögen zurück. Das entspricht einer Antwortquote von 5,6 Prozent. Die gesamte Studie finden Sie unter: www.stiftung-gesundheit.de in der Rubrik „Forschung“.

Hamburg, 8. Juli 2009
Print Friendly
Veröffentlicht in Presse-Informationen, Presse-Informationen zu den Studien