Schnellsuche nach Arzt und Zahnarzt

Lernendes System unterstützt die Patienten

Die Arzt-Auskunft bietet einen neuen Service: die Schnellsuche. Direkt auf der Startseite der Homepage können Nutzer ein Stichwort oder eine Therapieform plus Stadt oder Postleitzahl eingeben und finden so ganz einfach den passenden Arzt.

Das System lernt kontinuierlich: bei der Suche nach „Allergie“ bietet es auch verwandte Kriterien wie Heuschnupfen, Asthma und Hyposensibilisierung; beim Stichwort „Schmerz“ beispielsweise werden Migräne, Schmerztherapie, Chirotherapie und weitere mehr angeboten. Außerdem kennt das System häufige Schreibfehler wie etwa den Mangel an „r“ in Chirurgie oder das Übermaß von „k“ in Akupunktur. Die Adressredaktion analysiert dafür kontinuierlich die Eingaben der User und pflegt die dahinter liegende Systematik. „Das ist ein weiterer kleiner Beitrag zur Barrierefreiheit, weil sich auch User ohne genaue Sprachkenntnisse zurechtfinden“, sagt Dr. Peter Müller, Vorstand der Stiftung Gesundheit.

Die Arzt-Auskunft ist bei den wesentlichen Gesundheits-Portalen wie Stern.de, Focus.de, Msn.de (Microsoft), Onmeda.de, GesundheitPro.de (Apotheken Umschau), Lifeline.de, Menshealth.de, Netdoktor.de, Wissen.de und weiteren eingebunden. Auch viele Krankenversicherungen nutzen das Verzeichnis zur Patienteninformation.

Das gesamte Verzeichnis umfasst rund 390.000 Ärzte, Zahnärzte, Psychologische Psychotherapeuten, Kliniken und Notfalleinrichtungen. Der Service der gemeinnützigen Stiftung Gesundheit ist seit 1997 kostenlos und werbefrei unter www.arzt-auskunft.de oder der gebührenfreien Rufnummer 0800 – 7 39 00 99 (Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr) verfügbar.

Hamburg, 30. November 2007

Print Friendly
Veröffentlicht in Presse-Informationen, Presse-Informationen zur Arzt-Auskunft