Arzt-Auskunft nennt qualifizierte Implantologen

Ärzte- und Zahnärzteverbände fördern Qualität der Medizin

Die Zahnärzte in der Deutschen Gesellschaft für zahnärztliche Implantologie (DGZI) bilden sich in dieser wichtigen zahnärztlichen Tätigkeit in mehr als 250 Stunden Theorie fort und müssen mindestens 400 Implantationen nachweisen, bevor sie das Zertifikat „Spezialist Implantologie“ der DGZI bekommen.

„Die Fortbildungen im Rahmen der einzelnen ärztlichen und zahnärztlichen Fachgesellschaften in Deutschland sind die tragende Säule der Qualität in der Gesundheitsversorgung“, stellt Dr. Peter Müller von der Stiftung Gesundheit fest.

Unter www.arzt-auskunft.de werden diese qualifizierenden Fortbildungen ausgewiesen, so dass jedermann z. B. die zertifizierten Zahnärzte in seiner Nähe unter dem Therapieschwerpunkt „Implantologie, DGZI Spezialist geprüft“ auffinden kann.

Der Service der gemeinnützigen Stiftung Gesundheit ist kostenlos und werbefrei im Internet verfügbar. Wer keinen Internetzugang hat, kann sich über die gebührenfreie Rufnummer 0800 – 7 39 00 99, montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr, nach Spezialisten in der Arzt-Auskunft erkundigen.

Die Arzt-Auskunft ist auch bei den wesentlichen Gesundheits-Portalen wie Lifeline.de, Onmeda.de, GesundheitPro.de (Apotheken Umschau), Wissen.de sowie Focus.de und bei vielen Krankenversicherungen eingebunden. Seit 1997 führt die Arzt-Auskunft Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten, Kliniken und Patienten zusammen. Das gesamte Verzeichnis umfasst rund 390.000 Adressen.

Hamburg, 23. August 2006

Print Friendly
Veröffentlicht in Presse-Informationen, Presse-Informationen zur Arzt-Auskunft