Stiftung Gesundheit verleiht Publizistik-Preis 2005

Achim Wüsthof und Verena Böning erhalten Auszeichnung für ihr Werk „früh geboren ­ Leben zwischen Hoffnung und Technik“

Die Stiftung Gesundheit hat den Medizinjournalisten und Buch-Autoren Achim Wüsthof sowie die Fotografin, Grafik-Designerin und Buchgestalterin Verena Böning mit dem Publizistik-Preis 2005 ausgezeichnet. Sie würdigt damit das Werk „früh geboren ­ Leben zwischen Hoffnung und Technik“, das die Welt der Frühgeborenen-Medizin fundiert und dennoch einfühlsam erläutert.

„Das Werk ist inhaltlich, sprachlich und auch optisch hervorragend gelungen“, berichtet der Jury-Vorsitzende Prof. Dr. Dirk Loose: „Es verbindet in hervorragender Weise die Fachkompetenz von Experten mit den persönlichen Schilderungen betroffener Familien.“ Abgerundet wird das Werk durch eine eindrucksvolle Bildsprache. „Das Ergebnis ein warmes, einfühlsames Buch, das Eltern in dieser schwierigen und beklemmenden Situation begleitet ­ ein echter Lichtblick im nüchternen und anstrengenden Frühgeborenen-Klinikalltag“, so Loose.

Das Buch „früh geboren ­ Leben zwischen Hoffnung und Technik“ von Achim Wüsthof und Verena Böning ist im Oktober 2004 bei Elsevier / Urban & Fischer Verlag unter der ISBN 3-437-27240-3 erschienen und für 19,95 Euro im Buchhandel erhältlich.

Mit dem Publizistik-Preis würdigt die Stiftung jährlich journalistische Arbeiten, die gesundheitliches Wissen insbesondere für Laien anschaulich vermitteln und Zusammenhänge transparent darstellen. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert.

Hamburg, 11. April 2005

Print Friendly
Veröffentlicht in Presse-Informationen, Presse-Informationen zum Publizistik-Preis und Vermischtes