Der Patienten-Zufriedenheits-Index

Erste bundesweite, kontinuierliche Patientenbefragung startet am 1. Mai

Künftig können Patienten bewerten, wie zufrieden sie mit ihrem Arzt und dessen Praxis sind: Dazu schaltet die Stiftung Gesundheit am 1. Mai 2001 auf den Internet-Seiten der Arzt-Auskunft den Fragebogen frei (www.arzt-auskunft.de).

Die Stiftung Gesundheit startet damit die erste und einzige bundesweit flächendeckende, kontinuierliche Patientenbefragung. In Zusammenarbeit mit der Universität Kiel wertet sie die Ergebnisse aus und errechnet daraus den Patienten-Zufriedenheits-Index (PZI) für jede Praxis.

Die Patienten suchen zunächst den gewünschten Arzt oder Zahnarzt aus der Datenbank heraus und können anschließend die Fragen für diese Arztpraxis beantworten. Das Ausfüllen des Fragebogens nimmt dabei nur fünf bis zehn Minuten in Anspruch.

„Wir verwenden eine Kombination von statistischen und logischen Algorithmen, die Manipulationen so stark erschweren, dass sie in statistisch relevanter Zahl auszuschließen sind“, bestätigt Stefan Winter, Leiter der EDV-Abteilung. So wird verhindert, dass eine Person den PZI einer Arztpraxis überproportional beeinflussen kann.

„Die Ergebnisse der Befragung schließlich müssen sozialwissenschaftlich gut fundiert und qualifiziert aufbereitet sein – und das braucht Zeit. Zudem muss die Datenbasis erst breit genug sein, um ein aussagekräftiges Ergebnis darbieten zu können“, so Dr. Peter Müller, Sprecher der Stiftung Gesundheit.

Kiel, 27. April 2001
Print Friendly
Veröffentlicht in Presse-Informationen, Presse-Informationen zu den Studien