Patienten wählen Ärzte nach Schwerpunkten aus

Stiftung Gesundheit erweitert kostenfreien Patientenservice – „Infos, die es nicht im Branchenbuch gibt“

Bei der Arzt-Auskunft wird die Suche nach Arzt, Zahnarzt und Klinik für Patienten noch einfacher: Die rund 1.000 Diagnose- und Therapieschwerpunkte der Mediziner sind nun übersichtlich in Rubriken unterteilt wie zum Beispiel „Kinderwunsch“ bzw. „Schmerz, Angst & Co.“ bei Zahnärzten.

Die Arzt-Auskunft ist werbefrei im Internet unter www.arzt-auskunft.de erreichbar, bei Focus.de und anderen Gesundheitsportalen sowie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 – 7 39 00 99 (Mo – Fr, 9.00 bis 17.00 Uhr). Die Besonderheit: Die Suche erfolgt anhand von Diagnose- und Therapieschwerpunkten – den Infos, die es gerade nicht in den Branchen-Telefonbüchern gibt.

„Diese umfassende Suchmöglichkeit gibt es in Deutschland kein zweites Mal. Wahrscheinlich liegt das an den großen Kosten für Pflege und Qualitätssicherung einer solch umfassenden Datenbank“, berichtet Dr. Peter Müller, Sprecher der Stiftung Gesundheit. „Mit dem neuen Outfit und vor allem der aufwendigen Such-Technologie zeigt die Arzt-Auskunft ihre Vitalität – in Zeiten, da manch anderer Anbieter kränkelt.“

Die Arzt-Auskunft der gemeinnützigen Stiftung Gesundheit verstößt nicht gegen geltendes Recht. Das haben das Oberlandesgericht Schleswig (6U 21/99) bzw. für Zahnärzte das Landgericht Düsseldorf entschieden (38 0 90/00).

Dagegen ist das Angebot eines kommerziellen Münchner Anbieter unzulässig, entschied zuvor das OLG München (29 U 2435/99). Auch andere Firmen, die in geringerem Umfang Informationen zu Ärzten über kostspielige 0190er-Rufnummern bereitstellten, sind wieder vom Markt verschwunden.

Kiel, 11. Januar 2001

Print Friendly
Veröffentlicht in Presse-Informationen, Presse-Informationen zur Arzt-Auskunft