Ein Jahr Qualitätsmanagement in der Arzt-Praxis

Prof. Dr. Loose: „Ein Schritt zur Existenzsicherung“

Qualitätsmanagement (QM) sichert das betriebswirtschaftliche Überleben deutscher Arztpraxen, bilanziert Prof. Dr. Dirk A. Loose gegenüber der Stiftung Gesundheit. Seit einem Jahr praktizieren Prof. Dr. Loose und Dr. Wolf-Rüdiger Gottlieb das Qualitätsmanagement nach ISO 9002 in ihrer Gemeinschaftspraxis in Hamburg – Klein Flottbek.

Das QM hat seine Erwartungen erfüllt, so Prof. Dr. Loose: Der Patient rückt weiter in den Mittelpunkt, und das Praxisteam arbeitet betriebswirtschaftlich orientiert. Schon nach wenigen Monaten haben sich, so Prof. Dr. Loose, die Kosten für die Einführung des Qualitätsmanagements amortisiert.

Die klaren Abläufe wirken sich auch positiv auf Betriebsklima und Betriebsergebnis aus. Die zweifelsfrei definierten Zuständigkeiten und Personalstrukturen, geregelter Materialeinkauf und mehr helfen, künftig Kosten zu senken.

Das QM schafft zudem mehr Sicherheit für den Arzt: Alle Arbeiten werden verläßlich ausgeführt und dokumentiert. Zum Beispiel bei einem Haftungsfall kann der Arzt belegen, dass er und seine Mitarbeiter nach festgelegten Abläufen arbeiten. „Dies ist eine erhebliche Beweiserleichterung für den Ernstfall“, so Justitiar Dr. Frank A. Stebner. „Und ein einziger Haftungsfall ist trotz Versicherungsschutz alles in allem teurer als die Einführung des Qualitätsmanagements.“

Kiel, 5. April 2000

Print Friendly
Veröffentlicht in Presse-Informationen, Presse-Informationen zum Publizistik-Preis und Vermischtes