Ein Jahr Arzt-Such-Service der Stiftung Gesundheit

Es bleibt dabei: Fragen kostet nichts
Mehr als 100.000 Patienten auf den Weg gebracht

Der Arzt-Such-Service (ASS), eine Einrichtung der gemeinnützigen Stiftung Gesundheit, hat seit dem Start am 1. September 1997 bereits mehr als 100.000 Patienten auf den Weg zum passenden Arzt bzw. zur spezialisierten Klinik gebracht.

„Fragen kostet nichts, dabei bleibt es“, sagt der Sprecher der Stiftung, Dr. Peter Müller. „Unser ASS-Telefon steht allen Patienten auch künftig kostenlos zur Verfügung.“ Damit ist ASS unverändert der einzige bundesweite soziale Service dieser Art. Kommerzielle Unternehmen haben in jüngerer Zeit versucht, ähnlich anmutende Angebote auf teuren Bezahl-Rufnummern (0190er) anzubieten.

Beim Arzt-Such-Service können die Interessenten kostenlos anrufen und sich dort einen Arzt bzw. eine Klinik mit den jeweils gesuchten therapeutischen Schwerpunkten nennen lassen – in der Heimatstadt oder überregional. Auch Ärztekammern sowie Kassenärztliche Vereinigungen verweisen Patienten und Interessenten an den ASS. „Sogar eine Reihe von Krankenkassen rufen bereits routinemäßig an, um Spezialisten für Ihre Versicherten zu erfragen“, so Dr. Müller.

Finanziert wird der ASS aus privaten Spenden und ergänzend aus einer pauschalisierten Umlage von den Ärzten und Kliniken, die sich mit ihren therapeutischen Schwerpunkten haben registrieren lassen. Der Grundeintrag (Name, Adresse…) ist kostenlos. Die ASS-Datenbank umfaßt bundesweit rund 80.000 Adressen sowie etwa 500 therapeutische Schwerpunkte.

Die gebührenfreie Nummer des Arzt-Such-Service: 0130 / 73 90 09 (Anmerkung: Seit dem Jahr 2000 lautet die kostenfreie Rufnummer 0800 – 7 39 00 99) Montags bis freitags von 9.00 bis 17.00 Uhr.

Kiel, 1. September 1998

Print Friendly
Veröffentlicht in Presse-Informationen, Presse-Informationen zur Arzt-Auskunft