Medizinklimaindex Frühjahr 2019: Ärzte beurteilen ihre wirtschaftliche Situation wieder zurückhaltender

Die Ärzte in Deutschland beurteilen ihre aktuelle und künftige wirtschaftliche Lage wieder zurückhaltender: Nach dem leichten Anstieg im Herbst 2018 fiel der Medizinklimaindex (MKI) aktuell mit dem Wert von -1,0 wieder auf den Stand vom Frühjahr 2018 zurück.

Der MKI wird halbjährlich von der Gesellschaft für Gesundheitsmarktanalyse im Auftrag der Stiftung Gesundheit erhoben.

„Damit hält sich die negative Grundstimmung mittlerweile bereits über drei Auswertungszeiträume hinweg“, bilanziert Prof. Dr. Konrad Obermann, Forschungsleiter der Stiftung Gesundheit. Dies war zuletzt in den Jahren 2012/2013 der Fall.

Aufwärtstrend bei Hausärzten und Zahnärzten

Dennoch ist in einigen Fachgruppen durchaus Optimismus zu erkennen. Am deutlichsten verbesserte sich die Stimmung bei den Hausärzten: Nachdem ihr Fachgruppen-Index von Herbst 2017 bis Herbst 2018 fast 14 Prozentpunkte verloren hatte, erholte sich der Wert nun und liegt mit +5,0 wieder im positiven Bereich. Auch die Zahnärzte, deren Fachgruppenindex vor einem Jahr noch bei -7,7 lag, blicken mit einem Fachgruppen-Index von +4,2 wieder deutlich optimistischer in die Zukunft.

Fachärzte und Psychologische Psychotherapeuten pessimistisch

Dagegen konnte sich der zuletzt beobachtete positive Trend in den beiden anderen Fachgruppen nicht fortsetzen: Die wirtschaftliche Erwartung der Fachärzte verschlechterte sich um 3,0 Punkte auf einen Wert von -7,1. Noch stärker waren die Einbußen bei den Psychologischen Psychotherapeuten: Ihr Index verlor im vergangenen halben Jahr 8,5 Punkte und liegt nun mit -6,5 Punkten ebenfalls im negativen Bereich.

Die detaillierten Ergebnisse finden Sie online unter: www.stiftung-gesundheit.de, Webcode: MKI

Hamburg, 07. Mai 2019

Getagged mit: , ,