As time goes by

Kaum zu glauben, schon wieder ein Jahr herum. Ein Jahr ist es nun schon her, dass wir die Arzt-Auskunft als App für Smartphones und Navigationssysteme in Dienst gestellt haben. Seit einem Jahr gehört die Debeka, die größte Private Krankenversicherung, schon zu den Kooperationspartnern der Arzt-Auskunft Professional? Nun, das sind tatsächlich die Fakten.

Einiges hat sich getan in diesen 52 Wochen: Wir zertifizieren zum Beispiel nicht mehr nur Patientenratgeber in Form von Büchern, Hörbüchern und Zeitschriften, sondern wir überprüfen auch die Qualität von Gesundheits-Websites. Viele Gesundheitsportale aber auch Ärzte und Gesundheitszentren haben seitdem ihre Homepages überprüfen und zertifizieren lassen; einerseits als Gütesiegel gegenüber Patienten, andererseits um sicherzugehen, dass die Homepage rechtssicher ist. Und um Tipps zu erhalten, wie die Seite bei Google unter den ersten Treffern auftaucht.

Auch ist es in den vergangenen 365 Tage gewesen, dass wir die Ergebnisse unseres Projekts „barrierefreie Praxis“ veröffentlicht haben. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), mit der Ärzte Zeitung und dem Portal www.lifeline.dehatten wir barrierefreie Arztpraxen gesucht. Über 70.000 Ärzte, Zahnärzte und psychologische Psychotherapeuten verzeichnet unser Arzt-Suchportal, die Arzt-Auskunft mittlerweile, die Vorkehrungen zur Barrierefreiheit bieten.

Worauf ich besonders stolz bin: Für die Kooperation mit dem Portal www.einfach-teilhaben.de des BMAS, das sich an Menschen mit Behinderungen richtet, mussten wir die Online-Inhalte der Arzt-Auskunft barrierefrei verfügbar machen. Nur so können Menschen mit Sehbehinderungen sich die Inhalte online vergrößert anzeigen und vorlesen lassen. Die Umstellung hat uns viel Arbeit bereitet, aber im vergangenen Jahr hat das Sehbehindertenprojekt „BIK – barrierefrei informieren und kommunizieren“ Einfach-teilhaben.de getestet, und die Seiten der Arzt-Auskunft haben dabei Bestnoten erhalten.

Was ist in den letzten 8760 Stunden noch passiert? Nikolas Nützel, der Gewinner des Publizistik-Preises 2010, hat eine beeindruckende Rede auf unserem Jahresempfang gehalten. Wir hatten einen aufregenden elften Deutschen Medizinrechtstag in Göttingen, bei dem auch beim gemeinsamen Abendessen die Vorträge noch intensiv diskutiert wurden. Und das Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften (GESIS) hat die Validität der Patientenempfehlungen in der Arzt-Auskunft überprüft und bestätigt – das Ergebnis unserer Forschung, die wir seit mehr als zehn Jahren betreiben.

Ich könnte noch weiter aufzählen, was sich in den vergangenen 525.600 Minuten alles getan hat. Aber das würde zu lange dauern. Schließlich will ich in einem Jahr hier wieder etwas berichten können. Und so ein Jahr geht verdammt schnell rum. Fast 300.000 Sekunden sind schon vorbei. Obwohl Ankündigungen nicht unsere Sache sind, kann ich guten Gewissens jetzt schon sagen: auch 2011 werden wir uns wieder ordentlich ins Zeug legen, im Sinne unserer Satzung und unseres Auftrags.

von Dr. Peter Müller 4. Januar 2011