Coronavirus / COVID-19: Was ist das Flatten-the-Curve-Prinzip?

Im Zusammenhang mit dem Coronavirus ist häufig die Rede vom „flatten the curve“-Prinzip (engl. für „die Kurve flacher machen“). Dieses Prinzip basiert auf dem Unterschied zwischen linearem und exponentiellem Wachstum:

Lineares und exponentielles Wachstum im Vergleich

Wachstumskurven. Oben linear, unten exponentiell

Lineares Wachstum bedeutet, dass in einer bestimmten Zeiteinheit immer derselbe Wert hinzukommt. Wenn ein Unternehmen beispielsweise jeden Tag eine bestimmte Menge an Waren produziert, steigt die Gesamtmenge der produzierten Waren jeden Tag um diesen Betrag an.

Exponentielles Wachstum dagegen bedeutet, dass der Wert innerhalb einer bestimmten Zeiteinheit mit einem festen Faktor multipliziert wird – also beispielsweise immer verdoppelt oder verdreifacht. Das hat zur Folge, dass die Werte zwar zunächst nur langsam steigen, aber nach kurzer Zeit nimmt das Wachstum ein kaum vorstellbares Ausmaß an.

Krankheiten verbreiten sich exponentiell

Bei Infektionskrankheiten wie COVID-19 nimmt die Ausbreitung oft einen exponentiellen Verlauf, weil ein Infizierter in der Regel mehrere Menschen ansteckt, die wiederum jeder erneut mehrere Menschen anstecken. Wie groß der Unterschied zwischen linearem und exponentiellem Wachstum ist, wird in diesem Beitrag des ZDF sehr anschaulich dargestellt: COVID-19: Wettlauf gegen die Zeit

Bei einer so großen Zahl an Erkrankten innerhalb kurzer Zeit kann es passieren, dass die Kapazitäten der Gesundheitsversorgung nicht mehr ausreichen, um alle gleichzeitig zu versorgen. Deshalb ist es wichtig, die Ansteckungsrate so weit wie möglich zu senken, damit sich die Erkrankungen auf einen längeren Zeitraum verteilen und die Kapazitäten für die jeweils akut erkranken Patienten ausreichen. Da man damit die steile Kurve der Fallzahlen abflacht, spricht man vom „flatten the curve“-Prinzip.

„Social Distancing“ – Abstand halten, um andere nicht anzustecken

Um die Kurve so flach wie möglich zu halten, rät das Bundesministerium für Gesundheit, den Kontakt zu anderen Menschen nach Möglichkeit zu meiden. Das Haus sollte man nur noch für wichtige Tätigkeiten verlassen – etwa um einzukaufen oder zur Arbeit zu kommen, sofern diese nicht aus dem Homeoffice erledigt werden kann. In diesem Falle sollte man einen größtmöglichen Abstand zu anderen Menschen halten. Denn je weniger Kontakt der Einzelne zu anderen hat, desto geringer ist das Risiko, sich anzustecken. Gleichzeitig steckt ein Mensch, der bereits unwissentlich infiziert ist, auf diese Weise weniger Menschen an.